Kfz-Lackierungsreparatur-Sets & -Teile

Lackdichtemesser – es muss sehr viel beachtet werden

Um sich von gewieften Autoverkäufern nicht übers Ohr hauen zu lassen, sollten Sie sich einen neuen Lackdichtemesser zulegen. Damit können Sie verschwiegenen Nachbesserungen des Lacks, einem Unfallschaden oder einer erstaunlich günstigen Kfz-Lackierung auf die Spur kommen. Verlassen Sie sich nicht auf die Aussagen des Verkäufers, sondern gehen Sie mit einem Autolack-Messgerät auf Nummer sicher und kaufen Sie im Zweifel das Fahrzeug nicht.

Welcher Messbereich wird abgedeckt?

Es werden unterschiedliche Messansätze wie mit Ultraschall, Wirbelstrom oder Magnetinduktion verfolgt. Sehr hochwertige und teure Lackdichtemesser kosten deutlich mehr als die üblichen, die Sie für etwa 100 Euro erwerben können. Sie bieten dafür einen Messbereich von 0 bis 1.000 µm, wobei die Messabweichung plus minus drei Prozent beträgt. Dazu müssen Sie wissen, dass die Schichtdichte eines Originallacks bei circa 110 µm liegt. Setzen Sie Ihr Messgerät einfach nur auf die zu messende Stelle auf und lesen Sie Ihre gewünschten Informationen ab. Wenn Sie ein Lackschichtdicken-Messgerät nur selten benötigen, käme vielleicht eine Ausleihe gegen eine geringe Gebühr infrage.

Wie funktioniert ein Lackdichtemesser?

Es ist wichtig, ob die zu messende Schicht zerstörungsfrei bleiben darf oder nicht. Bei frisch aufgetragenem Lack kommen mechanische Messinstrumente wie ein Messkamm, Schraube oder eine Rollfelge zum Einsatz. Beim Aufdrücken hinterlassen sie in der Schicht Spuren. Trockene Lacke werden mit einer sogenannten IG-Uhr als Dreibein gemessen. Dabei kann die Differenz zwischen den äußeren Aufsatzpunkten und dem freiliegenden Messpunkt ermittelt werden. Als Alternative für Einzelschichtenmessungen käme ein sogenanntes PIG-Gerät infrage, wobei ein keilförmiger Schnitt ins Material vorgenommen wird.

Welche berührungsfreien Methoden sind möglich?

Als Lackdichtemesser fungieren unterschiedliche Bestrahlungstechniken, die sich Beta-, Röntgen- oder Ultraschallstrahlen zunutze machen. Gerne werden auch Lichtimpulse, Interferenzen und Wärme verwendet, aus denen sich aufgrund der Reaktions- und Reflexionszeiten die Schichtdicke ermitteln lässt. Bei elektronischen Messmethoden wie der magnetischen Induktion muss der Untergrund magnetisch ausgeführt sein.

Was Sie bei der Messung mit einem Lackdichtemesser beachten müssen

Die Verwendung einer geeigneten Messmethode hängt von den äußeren Bedingungen ab. Eine fachmännische Montage vermeidet Messfehler. Die Messpunkte zum Messen von Trockenschichten müssen sauber sein und sollten keine Unebenheiten oder Laufkanten aufweisen. Der Keilschnitt zur Messung mit einem PIG muss sehr sorgfältig ausgeführt werden, da eine Winkelabweichung oder eine falsche Tiefe den Messwert stark verfälscht. Elektronische Messmethoden erfordern von dem Nutzer theoretische Kenntnisse über die Funktionsweise. Unter anderem muss er störende Einflüsse und Beeinträchtigungen, die die Messerergebnisse der Lackdichtemesser extrem verfälschen, erkennen und beseitigen. Notfalls sollte über eine alternative Messmethode nachgedacht werden.