Baby Ernährung

Die richtige Baby-Ernährung für das Baby

Viele hilfreiche Produkte unterstützen dich bei der Baby-Ernährung. Hier findest du Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Ernährungsplan für das Baby und zur Beikosteinführung.

Wann darf ein Baby etwas essen?

In den ersten vier Monaten bekommt dein Baby Muttermilch oder Fertigmilch. Diese Milchnahrung ist an der Vorsilbe „Pre" oder der „1" im Namen zu erkennen. Für diese Phase der Babyernährung eignen sich Babyflaschen. Es gibt Babyflasche aus Glas oder Plastik. Diese sollten nach jeder Verwendung gründlich gereinigt und anschließend mit einem Sterilisator sterilisiert werden. Beliebte Marken für Babyflschen sind NUK, Philips Avent, MAM, Medela oder Chicco. Nach dem vierten Monat ist die Zeit der Beikost. Dann lässt der Saugreflex nach und die Babys lernen, vom Löffel zu essen. Während der Beikosteneinführung kannst du das Kind auch langsam an einen Trinkbecher gewöhnen. Für etwas ältere Kinder eignen sich Trinkbecher mit Strohhalm. „Dauernuckeln" an der Flasche kann die Zähne schädigen.

Ab wann Beikost einführen?

Nach dem vierten bis sechsten Monat wird Beikost für Babys empfohlen. Damit das Baby in diesem Lernprozess unterstützt wird, eignen sich kleine Löffel mit abgerundeten Kanten. Obstbrei sollte Raumtemperatur haben, Brei mit Gemüse wird körperwarm gefüttert. Für die Beikost gibt es Kindergeschirr und spezielles Kinderbesteck.

Wie ernähre ich mein Baby richtig?

Das erste Lebensjahr von deinem Baby ist sehr spannend. Zuerst bekommt es in der Regel Muttermilch, dann folgt Babys erster Brei und mit etwa zehn Monaten das normale Familienessen. Produkte wie Babyflaschen, Babykostzubereiter und Flaschen- und Kostwärmer unterstützen dich in dieser Zeit. Lätzchen und Spucktücher solltest du immer griffbereit haben.

Was dürfen Babys in den ersten Jahren nicht essen?

Im ersten Lebensjahr sollten Babys noch keinen Honig essen, da die Darmflora noch nicht richtig ausgereift ist. Auch Erdnüsse sind in den ersten drei Lebensjahren tabu. Bei der Breikost gilt: Brei sollte nicht noch einmal aufgewärmt werden. Mit einem Babynahrungszubereiter lassen sich Gemüse, Kartoffeln & Co. schonend mit Wasserdampf garen, pürieren, erwärmen und sogar auftauen.

Was kann man einem 6 Monate alten Baby zu essen geben?

Ab dem sechsten bis achten Monat ist ein Milch-Getreidebrei fürs Babys am Abend empfehlenswert, zwischen dem siebten und neunten Monat auch nachmittags ein Getreide-Obst-Brei. Am besten ist sehr reifes Obst mit wenig Fruchtsäure. Damit du beim Kochen nicht zu viel Aufwand hast, lohnt es sich, für einige Tage vorzukochen und kleine Portionen im Eiswürfelbehälter oder Gefrierbeutel einzufrieren. Die Breiportion kann über Nacht im Kühlschrank auftauen und im Wasserbad erwärmt werden. Alternativ nutzt du den praktischen Babynahrungszubereiter zum Auftauen und Erwärmen.