Waschmittel, Weichspüler & Fleckenentferner

Waschmittel für saubere und frisch duftende Kleidung

Schweiß, Essensgerüche, Flecken – Kleidung muss im Alltag viel durchmachen. Dank der vielen Waschmittel, die es auf dem Markt gibt, kannst du sie aber immer und immer wieder tragen.

Was sind gängige Waschmittel-Inhaltsstoffe?

Die meisten Waschmittel bestehen zu etwa 20 bis 30 % aus Tensiden. Ansonsten stecken auch noch Wasserenthärter im Waschmittel. Die sorgen dafür, dass sich kein Kalk in deiner Waschmaschine ablagert. Um die Reinigungsleistung der Mittel zu verbessern, kommen außerdem noch Waschalkalien hinein. Enzyme helfen zudem dabei, die Kleidung auch bei niedrigen Temperaturen sauberzumachen. Sie lösen Fett. Kernseife verhindert, dass zu viel Schaum entsteht und sogenannte Schmutzträger stellen sicher, dass all der gelöste Schmutz nicht wieder in der Kleidung landet, sondern im Waschwasser bleibt. Pulverförmige Waschmittel enthalten außerdem noch Stellmittel oder Rieselsalze. Die wirken Klumpenbildung entgegen. Zu guter Letzt seien auch noch die Duftstoffe erwähnt. Sie sind für den frischen Duft der Kleidung verantwortlich. Wenn du einige dieser Stoffe zur Hand hast, kannst du dir dein Waschmittel auch selber machen.

Was für verschiedene Waschmittelarten gibt es?

Kleidung besteht aus den unterschiedlichsten Materialien. Um diese optimal zu reinigen, sind verschiedene Mittel notwendig. Für die meisten Baumwoll- und Polyestertextilien reichen einfache Vollwaschmittel aus. Die eignen sich für Temperaturen von 20 bis 95 °C. Empfindlichere Textilien sollten mit Feinwaschmittel behandelt werden. Die eignen sich für niedrige Temperaturen und setzen verstärkt auf die Reinigungskraft von Enzymen. Dann gibt es noch Buntwaschmittel, die für farbige Textilien gedacht sind, und diverse Spezialwaschmittel, z. B. für Sportbekleidung oder imprägnierte Textilien.

Welche Vorteile hat Waschmittel im flüssigen Zustand?

Flüssigwaschmittel lassen sich leicht dosieren. Selten geht etwas daneben. Nach dem Waschen findest du zudem nur selten Rückstände auf deiner Kleidung. Das flüssige Waschmittel löst sich besonders gut und schnell im Wasser auf. Es enthält keine festen Wasserenthärter und Bleichmittel stecken auch nicht drin. Das wirkt sich positiv auf farbige Kleidungsstücke aus.

Was sind die Vorteile von Waschmittel-Pulver?

Waschpulver ist in der Regel umweltfreundlicher. Das liegt zum einen an der Verpackung. Hier wird mehr Waschmittel in weniger Verpackung transportiert. Die Mittel sind zudem auch nicht so eine große Belastung für die Gewässer. Das Bleichmittel, das in ihnen steckt, ist darüber hinaus gut für weiße Wäsche. Die wird durch das Waschen mit Pulver nämlich wirklich weiß. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Pulver keine Konservierungsstoffe enthalten. Dadurch sind sie meist sehr hautschonend.