Netzwerk-Switches mit 16 LAN-Anschlüssen als ideale Vernetzungskomponenten für Ihr Netzwerk

Die Welt wächst zusammen. Nicht nur menschlich, sondern vor allem auch digital. Noch nie war es so einfach, an Informationen zu kommen, Mails zu senden und zu empfangen oder einfach nur die liebsten Urlaubsfotos mit geliebten Menschen zu tauschen. Das Zauberwort der digitalen Welt ist dabei die Vernetzung. Das Internet ist im Grunde nichts anderes als das größte Netzwerk der Welt. Diesem Beispiel folgend, bauen immer mehr Firmen und Privathaushalte auch in den eigenen vier Wänden Netzwerke auf. So profitieren sie von den Möglichkeiten, Zugriffsrechte zu steuern, Dienste anzubieten oder Daten einfach und effektiv zu tauschen.

Was sind die entscheidenden Komponenten beim Aufbau eines Netzwerkes?

Neben der Netzwerkkarte und den Kabeln ist der Netzwerkswitch das Herzstück Ihres Netzwerkes. Switche haben die Aufgabe, die ankommenden Kabel als zentrales Steuerwerk miteinander zu verbinden und die Rechner miteinander „bekannt” zu machen. Ein Switch merkt sich die Teilnehmer und steuert die ankommenden Pakete an den jeweils richtigen Adressaten. Dies hält die Netzwerklast gering und erhöht zudem die Performance signifikant – vor allem im Gegensatz zum Vorgängermodell, dem Hub. Für kleinere Netzwerke und auch für den Mittelstand sind Switche mit 16 Ports im Grunde eine perfekte Größe und ideale Investition. Moderne Switche sind so aufgebaut, dass sich über einen speziellen Port weitere Switche anschließen lassen, sollte der Bedarf sich erhöhen.

Welche Bauteile sind außerdem nötig zum Betrieb eines Switches?

Bei eBay finden Sie eine große Auswahl von Netzwerk-Switches mit 16 LAN-Anschlüssen, ebenso wie die notwendigen RJ-Lankabel. Damit Sie Ihren Switch betreiben können, sollten Sie darauf achten, dass ein Computerswitch-Netzteil für Firmennetzwerke beiliegt, und dieses nachkaufen, sollte Sie einen gebrauchten Switch kaufen. Spezielle Switch-Module erleichtern die Arbeit im Netzwerk zudem ungemein. So ist es möglich, spezielle Module vorzuschalten, die PoE – Power over Ethernet – erlauben. Damit können Sie Geräte wie beispielsweise IP-Telefone über das LAN-Kabel mit Strom versorgen.